Übergeordnete Ziele helfen bei Einzelentscheidungen

Wer übergeordnete Ziele hat, vielleicht sogar eine Vision, kennt seine Richtung, in die er/sie gehen will/kann. Das wird zwar die Einzelentscheidung auch nicht leicht machen, aber man hat etwas, worauf man hinzielt und dann muss man mehr den Weg dorthin finden. Jetzt ist natürlich die Frage: Wie kommt man zu solchen übergeordneten Zielen? Und dazu meine ich, die kann man nicht erzwingen. Und da gibt es zwar Visionquest, was die Indianer machen, aber egal, was man anstellt, die ganz großen Ziele kommen nicht ganz so von selbst, und ich meine, es ist auch nicht nötig, dass jeder solche Ziele hat. Dann gilt es dann mehr, zu fragen in einem kleineren Bereich. Aber z.B., manche haben übergeordnete Ziele, es müssen ja nicht diese Ziele sein, sondern eben, „ich habe Kinder und ich würde gerne, dass meine Kinder gesund und irgendwo große werden“ und dann hat man auch schon mal ein Ziel. Oder, „ich habe eine Ehe und ich hätte gerne, dass die Ehe langfristig hält“. Das ist unterschiedlich. Wenn man das wirklich hat, dann überlegt man auch, „wenn ich mich jetzt so und so verhalte, welchen Einfluss hat das auf meine Ehe?“ Wenn man dagegen nur im Moment überlegt, „was hätte ich jetzt gerne?“, ohne zu überlegen vor dem übergeordneten Ziel, dass sich eine Ehe gut entwickelt, dann wird man das vielleicht nicht berücksichtigen und dann wird man immer öfter merken im Kleinen, dass eine Entscheidung nicht so gut ist. Oder angenommen, man hat als Ziel, irgendwann Abteilungsleiter zu werden, weil man denkt, „dann kann ich richtig was bewirken“. Und dann muss man auch überlegen, um diesen Ziel zu folgen, muss man vielleicht die ein oder andere Einschränkung hinnehmen und immer wieder muss man überlegen, um auf den Weg hinzukommen, „wie komme ich dort hin?“  Das sind jetzt andere Ziele, die vielleicht etwas einfacher sind und die man sich fassen kann und die müssen ja auch nicht auf Dauer Bestand haben, wenn man feststellt, der Weg ist irgendwann nicht gut. Aber man hat sie. Oder ein Yogazentrum eröffnen und auch dort kann man dann überlegen, wie sind die Schritte dort hin? Manche wissen dann nicht: „Als Yoga Vidya Koopzentrum oder als eigenes Zentrum? Will ich eine Yogalehrerausbildung anbieten, dann muss ich 30 km weg vom nächsten Yoga Vidya Zentrum? Und eigene Räume oder Untermieten oder klein anfangen und wenn es gut wächst, dann vielleicht größer werden oder besser gleich groß anfangen? Soll ich das Geld in die Werbung oder in die Inneneinrichtung stecken oder lieber mich weniger verschulden? Soll ich meinen Onkel um einen Kredit bitten oder die Bank usw.?“

(Fortsetzung folgt).

Niederschrift eines mp3 Mitschnitts “Schweinehund-Podcast” aus dem Yoga SeminarDen inneren Schweinehund überwinden – mit Yoga und Meditation“. Mit Sukadev Bretz bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *