Was erschafft Täuschung und warum

1a1...Was erschafft Maya und warum?“

Berühmte Frage. Warum gibt es überhaupt die Welt, wenn alles Brahman ist? Und ich glaube, viele von euch haben diese Frage schon selbst gestellt, viele von euch waren schon in Seminaren, wo diese Frage gestellt wurde. Letztlich kann ich euch dort nur darauf sagen, es gibt keine befriedigende Antwort darauf. Es gibt vielleicht emotional befriedigende Antworten, die aber irgendwie der Logik widersprechen, und die logischen Antworten, die widersprechen entweder der Erfahrung oder dem Herzen. Es gibt eine Antwort, das wäre die logische, die würde sagen, es gibt überhaupt keine Maya und es gibt auch keine Welt. Deshalb, die Frage zu stellen, warum gibt es die Welt, warum gibt es die Maya, wäre so, zu fragen, wie: Warum hat eine Krähe Zähne? Warum hat eine Krähe Zähne? Krähe hat keine Zähne. Wer hat die Zähne der Krähe geschaffen? Krähe hat keine Zähne, also wurden sie auch nicht geschaffen. Und wer hat die Einbildung geschaffen, dass eine Krähe Zähne hat? Die Frage ist irrelevant, weil Krähe keine Zähne hat. Also, wer hat die Maya geschaffen?  Die Frage ist irrelevant, weil es keine Maya gibt. Aber auf irgendeine Weise, würde ich sagen, ist es eine Scheinantwort, denn es bleibt immer noch die Frage: Warum erscheint es Menschen so, als ob es die Welt gibt? Selbst wenn es die Welt nicht gibt. Und darauf gibt es keine befriedigende Antwort. Jetzt könnte man natürlich sagen, es ist Lila Gottes. Gott hat die Welt geschaffen als kosmisches Spiel. Und dann würde man fragen, wer ist dann Gott, der sein kosmisches Spiel braucht? Und warum spielt er ein solches Spiel, dass Menschen dort leiden? Komischer Gott. Dann heißt es, ja, aber die Menschen sind ja letztlich Manifestationen Gottes. Letztlich Gott spielt die Welt und manifestiert sich, und er ist in dieser Welt, um durch die menschlichen Körper diese Welt zu erfahren. Weil Gott allmächtig, allgegenwärtig, allwissend ist, ist er nicht zufrieden, das nur einmal zu erfahren, sondern er will es durch do viele erfahren. So ähnlich, wenn wir träumen, dann träumen wir ja auch jede Traumgestalt. Also angenommen, ihr träumt irgendwas und dann begegnet ihr allen möglichen Menschen. Ihr träumt ja nicht nur den, der den anderen Menschen begegnet, sondern ihr träumt auch jeden anderen Menschen. Und ihr erfahrt nicht nur das, durch die eine Person, mit der ihr euch gerade identifiziert im Traum, sondern ihr macht auch die Erfahrung von jedem anderen, nicht nur Menschen, Tieren, dem ganzen Universum. Jetzt könnte man fragen: Warum erschafft ihr die Traumwelt? In der Wachwelt gibt es jetzt alle möglichen Theorien, um was zu verarbeiten, was in der Wachwelt da ist und irgendwie Schaltkreise verbinden sich oder irgendwas anderes. Aber dann würde man fragen: Und warum träumt Gott die Welt? Muss der irgendwas verarbeiten? Dann kommen wir wieder dahin, vielleicht sind wir einfach nur Traumgestalten im Traum Gottes und Gott selbst träumt und Gott wacht dann auf und das ist dann auch wieder… Denn wir können ja auch träumen, dass wir die Nacht geträumt haben.

 

– Fortsetzung folgt –

Dies ist die 17. Folge der unbearbeiteten Niederschrift eines Mitschnitts eines spirituellen Retreats mit Sukadev Bretz im Yoga Vidya Ashram Bad Meinberg. Für die Erläuterung der Sanskrit Ausdrücke kannst du nachschauen im Yoga Wiki. Hier ein paar weiterf´ührende Links:

Umfangreiche Infos zur Yogalehrer Ausbildung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *