[Hatha Yoga, Yogatherapie] Re: Bhraamarii – ein wunderschönes Video

joern schrieb:

csbf bf Bhrāmarī für Fortgeschrittene – ein
> wunderschönes Video
> was ist die schreibung von yoga?
> Für Sonja & Nicole und Sukadev
>
> bhrāmarī gemäß der
> haṭhayogapradīpikā
>
> Gerade habe ich mehrfach das wunderschöne Video
> von Sukadev und Nicole angesehen.
> Besonders gefällt mir die wohl-lautende Ansage
> Sukadevs und der Bienenton, den Nicole beim
> Ausatmen erzeugt.
>
> http://ping.fm/PrKUi
>
> Nicht ganz so glücklich bin ich über Schreibung
> und Aussprache der Namen und Yoga-Begriffe, die
> allesamt aus der
> Haṭhayogapradīpikā (15.
> Jahrhundert) und ihrem Umkreis stammen. Autor:
> Nāthayogin Cintāmaṇi (spiritueller
> Name: Svātmārāma).
>
> Überhaupt nicht einverstanden bin ich mit der
> Anweisung, die bei Yoga Vidyā den (falschen)
> Ton angibt: „atme ein mit einem Schnarchton“, denn
> davon ist in keinem authentischen Yoga-Text die
> Rede, und schon gar nicht in der
> Haṭhayogapradīpikā.
>
> .
>
> Hier die beiden Originaltexte aus dem zweiten
> Kapitel der Haṭhayogapradīpikā.
>
> हठयोगप्&
> #2352;दीपिका
> haṭhayogapradīpikā
>
> || २ ||
> द्वितीय&
> #2379;पदेशः
> dvitīyopadeśaḥ (2. Instruktion) –
> प्राणाय&
> #2366;म prāṇāyāma
>
> अथ
> भ्रामरी&
> #2404;
>
> वेगाद्घ&
> #2379;षं
> पूरकं
> भृङ्गना&
> #2342;ं
> भृङ्गीन&
> #2366;दं
> रेचकं
> मन्दमन्&
> #2342;म्।
>
> योगीन्द&
> #2381;राणामे&#
> 2357;मभ्यास&#2
> 351;ोगाच्च&#23
> 67;त्ते
> जाता
> काचिदान&
> #2344;्दलीला&#
> 2405;६८॥
>
> atha bhrāmarī|
>
> vegādghoṣaṁ pūrakaṁ
> bhṛṅganādaṁ
> bhṛṅgīnādaṁ
> recakaṁ mandamandam|
>
> yogīndrāṇāmevamabhyāsayo
> gāccitte jātā
> kācidānandalīlā||68||
>
> Wörtliche Übersetzung:
>
> Und jetzt bezüglich der Biene*
>
> mit Kraft (vegāt) sonorem Geräusch
> (ghoṣam) Einatmung (pūrakam)
> (Summ)-Ton (nāda) einer männlichen Biene
> (bhṛṅga), ganz langsam (mandamandam)
> Ausatmung (recakam) (Summ)Ton (nāda) einer
> weiblichen Biene (bhṛṅgī) |
> so (evam) wird entstehen (jātā infolge
> (yogāt) dieser Übung (abhyāsa) im Geist
> (citte) der Yogī-Könige
> (yogīndrāṇām) eine gewisse
> (kācid) Wonne-Lust
> (ānanda_līlā)
>
> Freier übersetzt:
>
> Und jetzt nach Bienenweise
>
> kräftig und klangvoll einatmen mit dem Summton
> einer männlichen Biene, ganz langsam ausatmen mit
> dem Summton einer weiblichen Biene: infolge dieser
> Übung wird im Geist der Yogī-Könige eine
> gewisse lustvolle Glückseligkeit entstehen.
>
> * भ्रमरी
> bhramarī f. weibliche Biene
> भ्रामरी
> bhrāmarī f. bezüglich der weiblichen
> Biene (einer der Namen von
> दुर्गा
> durgā)
>
> Ich habe einen meiner
> Kuṇḍalinī-Lehrer, Pita
> Holzapfel,gebeten,mir die beiden Summtöne
> vorzumachen (Pita ist Yogī und Imker und kann
> seine Bienen natürlich noch viel feiner imitieren
> als ich).
>
> Mit Pita bin ich der Ansicht, dass
> bhrāmarī nichts anderes ist als
> ujjāyī mit männlichen und weiblichem
> Bienenton (Einatmung, Ton etwas tiefer: etwa 4
> Sekunden) und (Ausatmung, Ton etwas höher: so
> lange wie möglich).
>
> Verschließt man dabei Ohren (Daumen), Augen
> (Zeige- und Mittelfinger), Nase (Ringfinger) und
> Mund (kleine Finger), so entsteht – wie ich aus
> eigener Kuṇḍalinī-Erfahrung weiß
> – im Herzen/Geist (citte) tatsächlich eine
> „gewisse lustvolle Glückseligkeit“
> (kācidānandalīlā
>
> Mudrā-s und Bandha-s
>
> महामुद्&
> #2352;ा
> महाबन्ध&
> #2379;
> महावेधश&
> #2381;च
> खेचरी।
> उड्डीया&
> #2344;ं
> मूलबन्ध&
> #2358;्च
> बन्धो
> जालन्धर&
> #2366;भिधः॥६&#
> 2405;
>
> mahāmudrā mahābandho
> mahāvedhaśca khecarī|
> uḍḍīyānaṁ
> mūlabandhaśca bandho
> jālandharābhidhaḥ ||6||
>
> Alle Namen dieser Mudrā-s und Bandha-s werden
> leider in aller Regel falsch ausgesprochen!
>
> Es ist sicherlich für Deutsch-und
> Englisch-Sprachige nicht einfach, sich ungute
> Aussprache-Gewohnheiten ab-zugewöhnen.
>
> Ich habe es da sehr leicht: ich bin polyglott
> (vielsprachig) und spreche, lese und schreibe
> (nach langem Training und mit einer dankbar
> empfangenen Be-Gabung) Sprachen, die ganz
> verschiedenen Sprachfamilien angehören.
>
> ॐ नमः
> शिवाय oṃ
> namaḥ śivāya
>
> Jörn
> योगानन्&
> #2342;िन् Yogānandin
>
> Originaltext mit Farben und Kursivierung.
>
> WARNUNG!
>
> Falsche Wiedergabe des Orginals kann den schönsten
> Text verderben!
>
> Ohne Sanskrit 2003 und URW Palladio ITU kann Dein
> Computer devanāgarī nicht korrekt
> wiedergeben (input ungleich output: Ligaturen und
> Sonderzeichen). Du kannst die fonts kostenlos
> runter laden unter
>
> http://bit.ly/8Ks7xe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *