[Sanskrit, Mantras] Re: Herzmantra gate gate paaragate

Namasté – ein kleiner Denkanstoß ….

Diese Geschichte ist entliehen aus einem Mantra Praxisbuch. Herzliche Grüße

Die folgende Geschichte handelt von einem Brahmanen, der in Shri Ranga Kshetra in Südindien residierte.

Dieser Brahmane pflegte täglich den großen Tempel zu besuchen, sich dort ein Plätzchen zu suchen und den gesamten Text der Bhagavad-Gita zu rezitieren. Dabei verfiel er regelmäßig in große transzendentale Ekstase.
Manchmal lachte er, manchmal weinte er, manchmal standen ihm die Haare zu Berge, manchmal begann er spontan zu tanzen und zuweilen geschah sogar alles gleichzeitig.

In Südindien wird großer Wert auf die korrekte Aussprache der Sanskrit-Mantras gelegt. Da der Brahmane jedoch nicht sehr gelehrt war, konnte er die Worte nicht richtig aussprechen. Die Menschen, die Tag für Tag hörten, wie er die achtzehn Kapitel – mehr stammelnd als flüssig – vortrug, machten sich deswegen über ihn lustig. Doch es war dem Brahmanen gleichgültig, dass die Umstehenden ihn auslachten. Das Rezitieren der Bhagavad-Gita ließ ihn derart in Ekstase geraten, dass das Glück in seinem Herzen täglich mehr wurde.

Eines Tages nun kam Shri Chaitanya Mahaprabhu auf seiner Pilgerreise durch Südindien nach Shri Ranga Kshetra. Als er durch einen der vielen kunstvoll in Stein gehauenen Innenhöfe schritt, sah er den Brahmanen. Um ihn herum standen viele Menschen, die über ihn lachten.

Shri Chaitanya Mahaprabhu nahm aber auch wahr, dass der Brahmane sehr ergriffen war, und so beschloss er, ihn darauf anzusprechen. „Mein lieber Brahmane ; sagte er, „warum verspürst du so viel ekstatische Liebe in deinem Herzen? Welcher Teil der Bhagavad-Gita verschafft dir eine solch transzendentale Freude?"

So angesprochen, kehrte der Brahmane zu seinem äußeren Bewusstsein zurück und entgegnete dann: „Ich bin nicht des Lesens kundig und deswegen kenne ich auch nicht die Bedeutung der einzelnen Worte. Manchmal spreche ich den Sanskrit Text richtig aus, aber meistens nicht. Doch wie auch immer, ich folge den Anordnungen meines spirituellen Meisters, der mir sagte, ich solle in jedem Fall täglich die Bhagavad-Gita rezitieren:’

Der Brahmane, der in seinem Herzen Vertrauen in Chaitanya Mahaprabhu hatte, kam ein wenig näher, sodass nur Mahaprabhu ihn hören konnte, und sagte: „Während ich die Gita auf diese laienhafte Weise rezitiere, geschieht jedoch ein Wunder. Ich sehe Dinge, die mich völlig ergreifen:’

Bei diesen Worten traten ihm Tränen in die Augen und er fuhr fort: „Ich sehe Krishna, wie er auf der Kutsche sitzt. Er ist der Wagenlenker Arjunas geworden. Dann nimmt er die Zügel in die Hände und fährt los. Er sieht so wunderschön aus. Und dann sehe ich eine zweite Szene, Krishna sitzt auf der Kutsche und unterweist Arjuna in der Bhagavad-Gita.

So lange ich das Buch in den Händen halte und einfach nur versuche zu lesen, sehe ich die unbegrenzte Schönheit des Herrn. Das ist der Grund, weshalb ich die Bhagavad-Gita lese und keine anderen Gedanken fassen kann:’

Shri Chaitanya Mahaprabhu war beglückt über die Antwort des Brahmanen und sagte zu ihm: „Du bist die wahre Autorität im Lesen der Bhagavad-Gita:’
Und er umarmte ihn und erteilte ihm seinen Segen. Als das geschah, hatte der Brahmane eine Vision.

Er sah plötzlich, wie sich Shri Chaitanya Mahaprabhu in Krishna verwandelte. Ergriffen warf er sich auf den Boden, fasste die Lotosfüße des Herrn und begann zu weinen. Der Brahmane wurde ein großer Geweihter von Shri Chaitanya Mahaprabhu und war fortan unentwegt in der Gesellschaft des Herrn zu sehen.

joern schrieb:
——————————————————-
> Stand der Diskussion:
>
> Mantra Autor: Däni (IP bekannt) Datum: 06.08.2007
> 14:32 Hoi zäme Kann mir jemand sagen, was
> folgendes Mantra bedeutet? "OM GATE GATE
> PARASAMGATE BODHI SAWAHA" Besten Dank! Däni
>
> Re: Mantra Autor: saraswati (IP bekannt) Datum:
> 06.08.2007 17:47Namasté 🙂 Das hab ich im Wiki
> gefunden: Gate gate paragate parasamgate bodhi
> svaha“ (ungefähr: „Gegangen, gegangen, vergangen,
> allsamt vergangen, erwacht, freut euch!“ oder:
> „Darüber hinaus, darüber hinaus, noch weiter
> darüber hinaus, auch darüber hinaus, über die
> Erleuchtung hinaus, und weiter.“; aus dem
> Herz-Sutra) soll wohl das Herz öffnen LG, Sara
>
> Re: Mantra Autor: Bernd (IP bekannt) Datum:
> 27.08.2007 20:36"O Erleuchtung, die du gegangen,
> gegangen, hinübergegangen zum anderen Ufer, völlig
> zum anderen Ufer hinübergegangen bist, Heil!"
> (Quelle: Meditations-Sutras des
> Mahayana-Buddhismus, Band 2, Origo Verlag Zürich)
> Heinrich Zimmer übersetzt in Philosophie und
> Religion Indiens, Suhrkamp Verlag: "O GEGANGENE,
> GEGANGENE, ANS ANDERE UFER GEGANGENE, INS ANDERE
> UFER EINGEGANGENE ERLEUCHTUNG! HEIL!" mfg Bernd
>
> Re: Mantra Autor: Hannes Pimingstorfer (IP
> bekannt) Datum: 26.04.2008 13:32 spirit schrieb:
> Achtung lieberdäni dieses mantra ist sehr
> kraftvoll und kann dich aus der bahn werfen. wenn
> du zu schnelle vortschritte mit dem mantra machst
> kann das gefährlich sein. bitte wiederhole das
> mantra nicht häufiger als 3 mal am tag. das müsste
> für dich für den anfang genügen. du kanst auch
> geren das "vater unser" 100 mal täglich
> wiederholen. liebe grüße spirit
>
> NEU!
>
> Lieber Däni, liebe Sarasvatī alias
> Sarādevī, lieber Bernd, lieber Hannes &
> spirit!
>
> „Gate gate paragate parasamgate bodhi svaha“
>
> ist ‚verhunztes’ Sanskrit und in dieser Form
> unverständlich!
>
> Hier das Herzmantra in Umschrift ohne diakritische
> Zeichen
>
> h.rdayamantra:
>
> o.m gate gate paaragate paarasa.mgate
> bodhisvaahaa
>
> und jetzt im Original mit wissenschaftlicher
> Umschrift und wortgetreuer Übertragung:
>
> हृदयमन्&
> #2340;्र hṛdayamantra =
> Herzmantra
>
> ॐ गते
> गते
> पारगते
> पारसंगत&
> #2375;
> बोधिस्व&
> #2366;हा
>
> gate gate pāragate pārasaṃgate
> bodhisvāhā
>
> gegangen gegangen (gate gate) hinübergegangen
> (pāragate) hinüber(und)hingegangen
> (pārasaṃgate)
> Weisheit/Erleuchtung/Erlösung/Erwachen (bodhi-)
> Heil (svāhāwinking smiley!
>
> GATE ist Vokativ fem. des Partizips GATA (√
> गम् gam v. [1] pr. gacchati =
> gehen)
>
> BODHI- (in Wortverbingung) Nominativ: bodhiḥ
> fem. (hat alle die angeführten Bedeutungen)
>
> बोधि H2) bodhi mf. (with
> Buddhists or jainas) perfect knowledge or wisdom
> (by which a man becomes a buddha or jina) , the
> illuminated or enlightened intellect (of a Buddha
> or jina) Katha1s. Ra1jat. S3atr. Lalit. (cf. MWB.
> 97 , 188 &c ) (H2 bodhi m. the tree of wisdom
> under which perfect wisdom is attained or under
> which a man becomes a buddha , the sacred fig-tree
> , (Ficus Religiosa) Hcat. ( MWB. 35 , 181 &c )
>
> स्व्-ाहा
> svāhā ind. hail! hail to! may a
> blessing rest on! (with dat.
>
>
>
> ॐ गते
> गते
> पारगते
> पारसंगत&
> #2375;
> बोधिस्व&
> #2366;हा
>
>
> Jörn
> योगानन्&
> #2342;िन्
>
> Originaltext mit Farben und Kursivierung.
>
> WARNUNG ! falsche Wiedergabe des Orginals kann den
> schönsten Text verderben! Ohne Sanskrit 2003 und
> URW Palladio ITU kann Dein Computer
> devanāgarī und Transliteration nicht
> korrekt wiedergeben (Ligaturen und Sonderzeichen).
> Du kannst die fonts kostenlos runter laden unter
>
> http://bit.ly/cSZTWC

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *