[Sanskrit, Mantras] Re: Yoga Wiki – Hilfe gesucht

Re: Yoga Wiki – Hilfe gesucht
Autor: vivekadeva (IP bekannt)
Datum: 27.07.2009 12:51

Als bescheidener Sanskritgelehrter will ich Euch gerne meine Hilfe anbieten.
Doch zuvor sollten drei entscheidende Fragen geklärt werden.

(1) wie stark vs. schwach vs. riesig soll der sanskritologischen Anteil sein?

(2) Für welche Umschrift habt Ihr Euch entschieden?

देवनागरी (a) devanāgarī oder (b) devanagari?

(a) wissenschaftliche Transliteration

(b) "die üblichste Transkription" (s.u) → die übelste Transkription

(3) ist devanaagarii (so muß man es für die Themenleiste schreiben) überhaupt vorgesehen?

Hier ein Artikel in meiner Muttersprache

Da Wikipedia, l’enciclopedia libera.

Devanāgarī (in sanscrito: देवनागरीwinking smiley, lett. [scrittura della] città degli dèi, è una scrittura sillabica usata in molte lingue dell’India (Sanscrito, Hindi, Marathi, Kashmiri, Sindhi, Nepali). Poiché è una scrittura sillabica, le lettere sono combinate con grafemi vocalici o di altre consonanti, tali per cui in alcuni casi risulta difficoltoso riconoscere i costituenti di una sillaba.

Origini [modifica]

L’alfabeto Devanagari compare attorno all’VIII secolo, come ulteriore evoluzione della scrittura Brahmi, la cui presenza è attestata nella regione della valle dell’Indo sin dal V secolo a.C., probabilmente un adattamento indiano delle scritture semitiche, penetrate in India attraverso la vicina Mesopotamia.

und hier einer in Eurer Muttersprache

Wikipedia

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Devanagari (f., देवनागरी, Devanāgarīwinking smiley ist eine Schrift, in der mehrere indische Sprachen geschrieben werden. Dazu gehören beispielsweise Sanskrit, Hindi, Marathi, Nepali, bisweilen auch Kashmiri und Sindhi. Devanagari ist ein Alphabet der Art Abugida: Jeder Konsonant beinhaltet einen sogenannten inhärenten Vokal, der mittels verschiedener Vokalzeichen modifiziert werden kann. Devanagari ist ein naher Abkömmling der Brahmi-Schrift, die bis 500 v. Chr. zurückverfolgt werden kann. Die Brahmi-Schrift wiederum stammt vermutlich von der östlichen aramäischen Schrift ab. Viele andere indische Sprachen verwenden andere Schriften aus der Brahmi-Familie.

Der Name Devanagari kommt von den Sanskrit-Wörtern Deva (= „Gott“), und Nagari (= „Stadt“). Zusammen bedeuten sie, wörtlich übersetzt, „Stadt der Götter“. Das bezieht sich auf die Legende, dass die Schrift in einer solchen Stadt verwendet wurde. Die Philosophie dahinter ist, dass wenn man zu einem Laut des Devanagari-Alphabets meditiert, einem die geschriebene Form spontan in den Sinn kommt. Die Schreibweise „Devanagari“ ist die üblichste Transkription des Namens der Schrift; weitere sind „Devnagri“, „Devanagri“ und „Deonagri“ (seltener).

die üblichste Transkription → die übelste Transkription http://bit.ly/qTQHo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *