Spirituelle Entwicklung, Teil 3: Fragen zum Thema Vedanta

swami sivanand17Spirituelle Entwicklung, Teil 3: Fragen zum Thema Vedanta

Ich habe hier eine Reihe von Fragen. Dann habt ihr vielleicht auch noch Fragen, es können auch praktische Fragen zur Meditation sein oder zu Erfahrungen, die ihr habt, oder aus dem Alltag, aber zuerst will ich hierauf eingehen.

„Wenn spirituelle Normalsichtigkeit der natürliche Zustand ist, weshalb leben dann in meiner Wahrnehmung wesentlich mehr Menschen in spiritueller Blindheit?“

Das ist eine gute Frage. Aber so ähnlich, wie man sagen kann, bis vor 550 Jahren hat man in Europa daran geglaubt, dass die Erde eine Scheibe ist. Jetzt wäre die Frage: Obgleich die Erde eine Kugel ist, warum hat die große Mehrheit der Menschen gedacht, dass die Erde eine Scheibe ist? Es spielt letztlich keine Rolle, warum. Menschen können in der Täuschung leben. Oder bis vor zweihundert Jahren war so die offizielle Meinung, die Mehrheit der Menschen hat das auch geglaubt, dass die Erde – ich glaube – 4500 Jahre v.Chr. geschaffen worden ist. Oder 3500 Jahre, je nachdem. Es gibt zwei Lesungen, wie man die Patriarchen im Alten Testament zusammenzählt und dann hat man gedacht, die Erde ist 3500 oder 4500 v.Chr. entstanden. Oder vor ein paar Jahrhunderten hat man gedacht, eigentlich noch vor 150 Jahren, hat man gedacht, die Europäer, die weiße Rasse ist überlegen. Vor 300 Jahren haben sie das als Grundlage genommen, die Schwarzen zu versklaven. Also, ich greife das jetzt nur auf, dass es verrückte Täuschungen gibt, aus denen man aufwachen kann. Und auch wenn eine Mehrheit von Menschen einer verrückten Täuschung unterliegt, heißt das noch lange nicht, dass sie deshalb korrekt ist. Und so unterliegt die Mehrheit der Menschen jetzt der Täuschung, dass sie eben in einer spirituellen Blindheit sind. Man glaubt das, was die Eltern einem erzählt haben, man glaubt das, was die Lehrer einem erzählt haben, man glaubt das, was die so genannte Peer-Group einem erzählt, also die Jugendlichen, mit denen Jugendliche aufwachsen. Und es kann vollständig irrtumsbehaftet sein. Also, die so genannten Normalen können ziemlich geistesgestört sein. Ich würde die Vorstellung, dass es minderwertige Menschen gibt für Verwirrtheit halten. Und ich glaube, heute würde dem jeder zustimmen. Ich würde auch die Vorstellung für verwirrt halten, dass man Tiere essen darf. Und ich hoffe, dass das in fünfzig Jahren jeder so sieht. So wie es heute jeder für verrückt erklärt, dass man auf Beutezug gegangen ist früher in manchen Kulturen, um andere Menschen zu schlachten, sie zu bekommen, um sie anschließend zu schlachten und essen zu können. Die haben irgendwo gedacht, das wäre normal. Da hieß es sogar, dass man stark wird, wenn man das Herz eines anderen Menschen isst. Um stark zu sein, muss man mindestens einmal im Leben das Herz eines Kriegers gegessen haben. Solche verrückten Vorstellungen gab es. Genauso, wir können in diesem Irrtum leben und die Mehrheit der Menschen lebt in einem gewissen Irrtum. Menschen heute leben in dem Irrtum, Geld macht glücklich. Oder Menschen leben in dem Irrtum, ein großes Haus zu haben, macht glücklich, ein großes Auto zu haben, macht glücklich, das neueste Smartphone oder Tablet PC zu haben, macht glücklich, irgendwie beruflicher Aufstieg, macht glücklich usw. Alle möglichen Irrtümer. Oder wenn man nur die richtige Person findet, ist man dauerhaft glücklich. Vieles können wir machen, um vorübergehendes Glück zu haben. Ohne Zweifel, es gibt irgendwelche Umstände, wo man sich ein bisschen wohler fühlt, es gibt Menschen, mit denen kann man besser zusammenleben, es gibt Beruf, wo man besser leben kann, es gibt Kollegen und Vorgesetzte oder Mitarbeiter, und irgendwo Geschicktheit im Handeln heißt auch dort, dass man irgendwo lernt, damit umzugehen. Nur die Vorstellung, dass irgendetwas Äußeres einen dauerhaft glücklich macht, ist illusorisch. Meine wahre Natur ist Brahman. Diese zu erfahren, macht dauerhaft glücklich.

 

– Fortsetzung folgt –

Dies ist die 15. Folge der unbearbeiteten Niederschrift eines Mitschnitts eines spirituellen Retreats mit Sukadev Bretz im Yoga Vidya Ashram Bad Meinberg. Für die Erläuterung der Sanskrit Ausdrücke kannst du nachschauen im Yoga Wiki. Hier ein paar weiterf´ührende Links:

Umfangreiche Infos zur Yogalehrer Ausbildung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *