Temperamente sind verschieden

swami sivanand28Große Meister sagen Unterschiedliches zu unterschiedlichen Schülern. Es gibt solche, die werden einfach zu laut dabei und sie stören dann andere. Und dann nehmen sie zu viel Raum ein und da werden andere klein. Und dann ist es besser, man ist ein bisschen uneigennützig und nimmt nicht zu viel Raum dort. Und dann ist auch der Kontext wichtig. Angenommen, man ist jetzt gerade in einem Satsang-Raum, wo gerade ein großer Vedanta-Vortrag war und alle in einer meditativen Stimmung sind und jetzt reißt irgendjemand so einen Witz oder fängt an lachen, ist es nicht angemessen. Also da gibt es Unterschiede. Wenn ihr dagegen irgendwo im Speisesaal seid oder draußen oder an der Rezeption oder draußen vorm Sivananda-Saal und dann wird es irgendwo ein bisschen lustig, das ist was Schönes. Es ist eine Frage der Situation und des Temperamentes. Und vermutlich, im deutschen Sprachraum, wer sich zum Yoga hingezogen fühlt, ist ja oft jemand, der so ein bisschen Neigung zum Introvertierten auch hat und zum Nach-Innen-Gehen. Der braucht sich jetzt keine Gedanken zu machen, dass er zu ausgelassen ist oder zu laut ist. Das ist vielleicht in einem anderen Land, wie Indien ein bisschen was anderes, wo durchaus dann auch recht weltliche Menschen in einen Ashram hineingehen.

„Ich habe von Meistern gelesen, die ihren Körper im Lotussitz verlassen haben und der Körper blieb dann so sitzen, obwohl er tot war. Warum fällt er dann nicht zusammen?“

Wer soll das gewesen sein? Sri Yukteswar, ok. Es gibt viele Sachen, die man nicht erklären kann. Das gibt es durchaus. Also, ein Meister kann, bevor er seinen Körper verlässt, irgendwo so ein Sankalpa schicken und dann mit seiner Kraft der Gedanken bleibt der Körper dann im Lotus ruhig sitzen. Und das ist dann wie so ein kleines Wunder, das er noch manifestiert für seine Schüler, um sie in ihrem Glauben zu festigen. Natürlich, es gibt auch eine andere Möglichkeit, der war angelehnt gegen die Wand und dann hat die Totenstarre eingesetzt und die Totenstarre dauert ein paar Stunden und so kann man ihn dann durch die Gegend tragen. Also, wenn er während er aus dem Körper herauskommt dann keine Wand da ist und er so ruhig sitzen bleibt, dann wird der Sankalpa des Meisters ihn so festhalten. Allerdings, die Mehrheit der Meister, von denen ich gehört habe, dass sie gestorben sind, von Swami Sivananda über Swami Chidananda, über Paramahamsa Yogananda und andere, haben normal gelegen, als sie gestorben sind. Aber es gibt vieles, was nicht erklärbar ist. Und ich habe eine Menge von solchen Sachen auch erläutert und ein Meister kann auf der physischen Welt Wunder bewirken.

Fortsetzung folgt –

Dies ist die 91. Folge der unbearbeiteten Niederschrift eines Mitschnitts eines spirituellen Retreats mit Sukadev Bretz im Yoga Vidya Ashram Bad Meinberg. Für die Erläuterung der Sanskrit Ausdrücke kannst du nachschauen im Yoga Wiki. Hier ein paar weiterf´ührende Links:

Umfangreiche Infos zur Yogalehrer Ausbildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.