Indien / Sivananda (TTC) in Vrindavan

Hallo zusammen,

suche dringend Leute / Erfahrungsberichte über die Sivananda (TTC) Ausbildung in Indien.
War jemand von euch in Vrindavan und kann mir mehr erzählen?
Ich suche Infos über die Bedingungen vor Ort im Ashram.

Lieben Dank
Gruß
ShivaDiva http://bit.ly/21o5UT

One thought on “Indien / Sivananda (TTC) in Vrindavan

  1. Hallo!

    War selbst dort, es war wunderbar. Ich würde sofort wieder hinfahren.

    Die Lehrer sind großartig, der ganze Kurs sehr schön strukturiert (umfassend und ganzheitlich) und die Mitarbeiter bemühen sich sehr um das Wohlergehen (körperlich und geistig) aller Teilnehmer und sind äußerst engagiert und stehen in ganzer Linie hinter dem, was unterrichtet wird. Manchmal erscheinen die Reglen vielleicht etwas streng, aber im Prinzip steckt dahinter nur Sorge um die Sicherheit aller Teilnehmer- it´s India.

    Zu den Bedingungen vor Ort: Generell ist Nordindien schon nicht Europa 😉
    Vrindavan ist eine sehr alte Stadt und kulturell in Indien eine Institution, aber für westliche Standards kann es (vor allem wenn man noch nie in Indien war) arm bzw. sehr ländlich wirken…zb. mit dem offenen Kanalsystem oder durch Bettler und ein “eigenes” Müllsystem…
    Und man muß sich vor den Affen hüten!
    Dennoch, die ganze Stadt (und auch das Programm während der Ausbildung) sind spirituell sehr erhebend.

    Der Ashram, wo der TTC stattfindet, ist aber bestimmt der sauberste Platz in der ganzen Stadt, die hygienischen Bedingungen sind (für Indien) sehr gut. Die Zimmer sind einfach, aber alle sauber und werden auch vor der Anreise der Kursteilnehmer noch einmal gecheckt. Die Küche und das Essen sind sicher, und wenn man ausserhalb des Ashrams und der Mahlzeiten (v.a. auf der Straße) nichts isst, ist gesundheitlich (essensmäßig) auch alles ok.
    Die Gegend dort ist sehr staubig, deswegen kann es sein, das frisch gewischte Oberflächen nach einer Stunde wieder so aussehen, als ob seit Ewigkeiten niemand mehr daran war.

    Zum Ashramgelände selbst: Einfach schön, geradewegs neben dem Fluß und abseits der ganzen Straßenhektik, sehr grün für die Gegend und bestens gepflegt. Vor allem die Asanastunden auf den Dächern über der Stadt bei Sonnenaufgang sind ein Highlight. Die Gebäude sind teils noch aus dem 18. Jhdt., ursprünglich war das Gelände die Sommerresidenz von Jai Singh, dem König und Gründer von Jaipur. Normalerweise ist dieser Platz nicht für “Westler” zugänglich, aber die guten Verbindungen der Sivananda-Organisation zur Gastgeberfamilie macht die Ausbildung dort möglich.

    Generell kann ich allen, die gerne in Indien eine Yogalehrerausbildung machen wollen, diese Erfahrung des Sivananda-TTCs nur empfehlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *