Wer bin ich? Hier die Antwort des Jnana und Raja Yoga

Wer bin ich? Wir sind Bewusstsein. Und wir sind Ananda und Ananda ist Glückseligkeit und Wonne. Das ist die große Behauptung, wenn wir ganz in uns selbst sind, dann sind wir auch voller Freude und Wonne, weil wir Wonne sind. Und in diesem Anandabegriff steckt auch Liebe irgendwo dabei. Dann nicht irgend so ein abstraktes, bewusstes Sein, sondern das ist mit Liebe und Freude verbunden. Und das ist jetzt unsere wahre Natur. Alles andere ist ein Instrument, es ist Karana, mit dem wir in dieser Welt umgehen. Wir haben den physischen Körper, das gilt als äußeres Instrument und wir haben unseren Geist , das ist unser inneres Instrument. Und diese Instrumente brauchen wir, um in dieser Welt zu sein. Man kann sagen, wie ein Raumanzug. Angenommen, wir wollten auf dem Mars sein und wir wollten dort eine Kolonie gründen. Gut, man kann zum einen eine riesige Glocke bauen und dann würde man nur in der Glocke sein oder man kann sagen, wir schaffen uns irgendwelche Raumanzüge. Und die Raumanzüge werden dann vielleicht dafür sorgen, dass die Außentemperatur so gefiltert ist, werden dafür sorgen, dass wir atmen können, werden dafür sorgen, dass wir sehen können, muss einiges von den Sinneswahrnehmungen stark ändern, damit wir unsere fünf Sinne einsetzen können. Ist es auf dem Mars wärmer oder kälter als hier? Beides, je nachdem, wo man ist. Also wird man dort die extremen Temperaturschwankungen auf dem Mars vielleicht vom Fühlen her irgendwo auf puls fünfzehn bis plus fünfundzwanzig Grad filtern, so dass man weiter merkt, wo ist es kalt, wo ist es warm und es wird so sein, dass es für unsere Sinne akzeptabel ist. Vielleicht sind die optischen Wellen andere, also müsste das gefiltert werden, die Gerüche müssen irgendwo gefiltert werden und dann können wir auf dem Mars sein. Und so ist ja auch eine große Behauptung der Yogis, dieser Körper ist wie der Raumanzug, den wir kriegen um hier in dieser Welt zu sein. Und damit der Raumanzug individuell gut angepasst wird, kriegen wir den in einer sehr kleinen Form, erst mal als Gene im Einzeller und der entwickelt sich dann und so sitzen wir dann irgendwo jetzt da und haben diesen wunderbaren Raumanzug. Und dann haben wir aber noch einen inneren Raumanzug und das ist diese Psyche mit diesen verschiedenen Eigenschaften und mit denen wir umgehen lernen.

(Fortsetzung folgt).

Niederschrift eines mp3 Mitschnitts “Schweinehund-Podcast” aus dem Yoga SeminarDen inneren Schweinehund überwinden – mit Yoga und Meditation“. Mit Sukadev Bretz bei Yoga Vidya Bad Meinberg.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *